Wenn die Wilden Pflanzen Tanzen

by Waldfee

supported by
/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €10 EUR  or more

     

  • Compact Disc (CD) + Digital Album

    Alle Pflanzen der Liedersammlung sind im wunderbaren Artwork von Melanie Reinagl-Messmann mit liebevollem Detail abgebildet.
    Dazu das Booklet: es mutet wie ein kleines Herbarium an, Abbildungen von gepressten Pflanzen und Steckbriefe derselben runden die abgedruckten Lyrics zu einem kleinen Pflanzenbüchlein ab.

    Der Ringelreihen von Pflanzen, der auf der CD selbst abgebildet ist, macht es zu einem haptischen Genuss: tu die CD in den Player, und die Wilden Pflanzen beginnen zum Tanzen...!

    Includes unlimited streaming of Wenn die Wilden Pflanzen Tanzen via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 3 days

      €15 EUR or more 

     

1.
Beifuß 04:25
Steh mir bei, mir bei, Beifuß, weil ich Welten Wandeln muss. Die Göttin der Jagd, weist mir den Pfad, auf dem ich wandern muss. Steh mir bei, mir bei, Beifuß, weil ich auf die Reise muss. Feuer und Rauch, so ist der Brauch, den Geistern einen Gruß Auf die Glut wirf das Kraut, Ach! Wie gut riecht nur der Rauch. Macht den Geist klar und frei... Beifuß steh mir bei. Ahe-e, Aho-oo, Artemisia Amor Artemisia wächst am Feld, kannst nicht kaufen für kein Geld. Kommst du zu ihr, so öffnet sie dir die Tür zur Anderswelt. Eine Tasse Beifußtee, hilft mir dass ich hinüberseh. Bis in die Ewigkeit... Beifuß, steh mir bei. Köchinnen preisen dich, Beifuß, machst schwere Speisen zum Genuss. Bitter ist gut für Leber und Blut! Bringt Magensaft in Fluß. Als Gewürz in den Topf, und ruhig wird’s in Magen und Kopf. Macht den Geist klar und frei... Beifuß steh mir bei. Steh mir bei, mir bei, Beifuß, bring mein Monatsblut in Fluß. Kampfer, Thujon, für die Menstruation, für kräftigen Zyklus. Doch pass auf – mit Vorsicht – denn die Dosis, die macht das Gift! Und soll ein Kind nicht in dir sein... Beifuß holt es heim.
2.
Bärlauch 04:15
Großer Bär, der du um die Pflanzen weißt der du Beeren, Knospen, Wurzeln verspeist. Kräuterkundiger und Medizinmann, heute ruf ich dich als mein Krafttier an! Deine Gestalt ist wohl aus unsern Wäldern verschwunden, doch im Kräuterwissen bin ich dir verbunden... Der Bär, der Bär, der Bär im Lauch Bärenkräfte in meinem Bauch! Der Bär, der Bär, der Bär in mir Der Bärlauch wächst und der Frühling - - ist hier! Mut, Instinkt und Lebenskraft erwachen aus dem Winterschlaf Wer Bärlauch isst, der ist gefeiht gegen Frühjahrsmüdigkeit Mach drei Wochen Frühjahrskur, mit frischem Bärlauch roh und pur Im Herbst nimmst du dann die Tinktur – ja der Bärlauch bringt dich zurück zur Natur! Du riechst ihn so gerne – du siehst ihn von Ferne seine leuchtend weißen Sterne auf sattem Dunkelgrün... Der Bär als Heiler bietet Schutz, deine Blutgefäße werden geputzt Eisen, Senföl und Alliin stecken in dem Bärlauch drin Blut und Lunge und Digestion profitieren sehr davon Und mit Bärwurz und Bärenklau gibt er Bärenkräfte für Mann und Frau Du riechst ihn so gerne – du siehst ihn von Ferne seine leuchtend weißen Sterne auf sattem Dunkelgrün... Pesto kannst du aufbewahr´n, hast Bärlauch für das ganze Jahr Kochen kannst ihn wie Spinat, in die Suppe tun und in den Salat Die Knospen sauer eingelegt, ist etwas das wie Kapern schmeckt Und mach ein Bärlauchblütensalz – aber verschenk nicht zuviel, sondern behalt´s! Du riechst ihn so gerne – du isst ihn so gerne seine leuchtend weißen Sterne auf sattem Dunkelgrün...
3.
Löwenzahn 04:05
Ja der Löwenzahn, der Löwenzahn Der steht bei uns am Speiseplan Ja der Löwenzahn, der steht bei uns am Speiseplan. Er wächst auf jeder Wiese, ihn kennt jedes Kind, und gesammelt ist er auch geschwind. Ob Wurzel, Knospe oder Blattrosette, beim Löwenzahn schmeckt alles, jede Wette Er ist ein super Kraut – darum singen wir jetzt laut: Ja der Löwenzahn... Die Blätter sind für Hasen und für Menschen Futter und die Blütenblätter sind so schön auf der Kräuterbutter Auf dem Stängel blas ich wie auf einer Trompete, das ist der Hit auf der Wiesenfete Unter Pflanzen ist er ein Star – alle finden ihn wunderbar: Ja der Löwenzahn... Aus gezupften Blüten vom Löwenzahn machen wir einen Honig – ganz vegan! Aus gemahlenen Wurzeln machen wir ein Gebräu, das schmeckt wie Kaffee und ist koffeinfrei. Der beste Start in den Tag – mit etwas das ich richtig mag: Kaffee aus Löwenzahn, aus Löwenzahn. Da fängt der Tag ja super an! Kaffee aus Löwenzahn, da fängt der Tag ja super an. Er ist voll von Bitterstoffen und das ist so gut, weil es die Leber kräftigen tut Im Frühjahr ja da hat er 40mal mehr Vitamine als Salat, das stärkt uns sehr! Er ist ein super Kraut – darum singen wir jetzt laut: Ja der Löwenzahn...
4.
Brennessel 04:13
Ich bin die Brennnessel, Brennnessel, Brennnessel ich brenn. Ich brenne dich mit meinem Pflanzensaft und isst du mich, schenk ich dir meine Kraft, meine Kraft. Meine Wurzeln, Blätter und Samenstand erntest du mit bloßer Hand, mit bloßer Hand. Ich bin die Brennnessel, ich brenn. Ich bin die Brennnessel, ich brenn. Iss meine Blätter zu Spinat gekocht, das gibt Eiweiß und Eisen auch Ein Tee aus Blättern tut so gut, spült die Nieren, stärkt das Blut In die Frühjahrssuppe tu mich rein, jung und zart so schmeck ich fein Mach aus meinen Blättern Chips, frittieren, salzen, das geht schnell wie nix Aus meiner Wurzel koch einen Sud der die Haarwurzeln stärken tut Lass dich streicheln, fürcht dich nicht, ich reg den Blutlauf an, ich schütz vor Gicht Ich bin die Brennnessel, ich brenn. Ich bin die Brennnessel, ich brenn. Ich bin die Brennnessel, Brennnessel, Brennnessel ich brenn. Ich brenn dich, ich beiß dich, greif mich nur an! Ich wehr mich, ich stech dich, ich zeig dir was ich kann! Du kennst mich, und wenn du dich verbünden willst mit mir Dann trau dich und iss mich, dann wirke ich aus dir. Mein Stängel ist stark faserig, draus schnür ein Seil ganz stark und dick Setz mit mir eine Lauge an und färbe darin dein Gewand Ich wachs dort wo viel Stickstoff ist, am liebsten bei Kompost und Mist Den Stickstoff speicher ich in meinem Bauche, drum mach aus mir eine Jauche Die Samenmännchen sind rund und gelb, wer davon isst ist bald ein Held Das Samenweibchen ist ne grüne Nuss, gegessen stärkts der Frau die Lust Ich bin die Brennnessel, ich brenn. Ich bin die Brennnessel, ich brenn. Ich bin die Brennnessel, Brennnessel, Brennnessel, ich brenn. Ich nütz euch, ich schütz euch, ich wachs um euer Haus. Ich nähr euch, bescher euch einen wirkstoffreichen Schmaus! Doch wär ich nicht so stachelig würdet ihr soviel von mir holen, dann wär ich ganz sicherlich schon verdrängt und verschollen.
5.
Wegerich 03:58
Erich am Wegesrand, überall wohlbekannt Du seist spitz oder breit, heilwirksam allzeit! Sirup aus dir gemacht hilft wenn die Kehle kracht Ein Löfflein in den Mund - bald bist gesund! Kau ich dein Blatt im Mund, leg’s auf die kleine Wund Pflasterkraut, eins zwei drei! Schmerz geht vorbei. Kennst du schon den Erich, den Weg-Erich, den Weg-Erich? Kennst du schon den Erich – den Weg-Erich! Erich am Wegesrand, König im Pflanzeng´wand Nahrhaftes Wildgemüs das ich gern iss! Weg-Erich, Bruder Breit, schenkt uns sein Wildgetreid´ Ähren als Samenstand im ganzen Land! Weg-Erich, spitze Art, schenkt uns sein Knöspchen zart Schmeckt gut nach Champignons - ja ja, wohl bekomm´s! Spitz, Breit und in der Mitt‘ - die Blätter, die sind ein Hit! Pflück sie dir möglichst jung – Speisenkrönung! Kennst du schon den Erich, den Weg-Erich, den Weg-Erich? Kennst du schon den Erich – den Weg-Erich! Erich am Wegesrand, reiche mir deine Hand Teil mit mir deine Kraft, mach mich standhaft! Weg-Erich hält was aus! Draufsteign macht ihm nichts aus. Fährt auch der Traktor drauf - er richt‘ sich wieder auf! Breitwegerich im Schuh hilft müdem Fuß im Nu Warst vorher müd und schlapp? Jetzt geht’s im Trab! Kennst du schon den Erich, den Weg-Erich, den Weg-Erich? Kennst du schon den Erich – den Weg-Erich!
6.
Waldmeister 05:57
Ich bin die Waldfee, und du bist der Waldmeister Komm, wir gehen in den Wald und besuchen die Waldgeister Ich bring Musik und du guten Duft Waldesliebe liegt in der Luft, ja – Waldesliebe liegt in der Luft! Dein Duft verbreitet gute Laune Unsre Blutgefäße weiten sich und alle staunen Alle sind beschwingt vom Cumarin Und jeder singt mit mir mit, das ist so schön... ... du und ich, wir gehören zusammen... ... das verraten ja schon unsre Namen! Ich bin die Waldfee, und du bist der Waldmeister Komm, wir gehen in den Wald und besuchen die Waldgeister Du bringst Aroma, und ich den Humor gelöstes Lachen kommt da schonmal vor! Deine weißen Blüten, deine liebliche Art Ich will dich behüten, umsichtig und zart Deinen Zauberteppich breitest du aus Bitte sei mein Bett, ich ruh mich so gern bei dir aus... ... ich will mich mit dir verbünden... ... komm lass es uns der Welt verkünden! Ich bin die Waldfee, und du bist der Waldmeister Komm, wir gehen in den Wald und besuchen die Waldgeister Ich bring die Lieder, und du bringst den Sekt Alle Pflanzen tanzen, und die Maibowle schmeckt! Liköre, Sirup und Saft. Milch und weiße Speisen. Allem verleihst du deine Kraft, willst unsern Gaumen bereisen Jetzt bist du in mir, fließt durch meine Venen Alles fließt so leicht, ich spür: mein Geist will sich auch ausdehnen... ... du und ich, wir gehören zusammen ... ... das verraten ja schon unsre Namen!
7.
Holunder 03:51
Dort wo wir Menschen leben, dort lebt er auch. Ja der Holunderstrauch... hat alles was ich brauch. Bin ich verkühlt und hab Fieber, o weh! Trink i an Hollerblütentee... s’wird bald wieder gehn. Tun sich die Därme bei ihrem Werk schwer: Kau i trock’ne Hollerbeer’n... werdn sich´s bald leer’n. Rinde, Beere, Blatt und Blüte – jeder Teil ist Kraft und Güte - jeder segensvoll – Holunder, du bist toll! Vor dir zieh ich den Hut – Holunder, Holunder, du bist mein höchstes Gut – Holunder, Hollerin. Wie von Zauberhand besiedelt er den Gartenzaun. Ja der Holunderbaum... der ist ein Traum. Saft oder Schöberl, Koch oder Mus: Alles vom Hollerbusch... ist ein Genuß! Und soll´n die Geister mir wohlgesinnt sein Gib i eana an Hollerwein... des wird sie gfrein. Du hütest die Schwelle, du bist Ursprung, bist Quelle beherbergst die Seele des werdenden Kinds, doch du bringst auch Verderben, du segnest das Sterben, Vergehen und Werden sind eins in dir drin, Du kennst uns´re Freuden und trägst uns´re Leiden, und trägst diese beiden in dir vereint, Du leitest die Reise in Unterweltskreise, entführst still und leise in die Ewigkeit. Du schaffst Übergänge, du rufst die Wende, denn nichts geht zu Ende für dich, Hollerin Du willst uns erlösen, vom Guten, vom Bösen, du schenkst uns das Wissen, dass wir ewig sind.
8.
Mittagszeit zu Sankt Johann, die Sonne steht am Zenit Die Wiesen blühen, und uns´re Herzen blühen mit Mittagszeit zu Sankt Johann, ich lieg auf off´ner Flur Spür die Verbindung zur Natur Im Kreis des Jahres ist der Höhepunkt erreicht Ab jetzt macht sich alles zur Rückkehr zur Erde bereit Samen und Früchte, bald bring ich die Ernte ein Im Blütenmeer ernte ich jetzt schon Sonnenschein Ich tanke Kraft und Fülle Im warmen Licht der Sommerzeit Ich bedanke mich in Stille Dass diese Welt so gut gedeiht Ich lad mich auf mit Liebe, Blut fließt rot unter meiner Haut Ich speicher Licht für dunkle Tage wie das - Johanniskraut. Leuchtend gelbe Blüten speichern des Sommers frohen Mut Zu Tee gebrüht und im Heilöl rot wie Blut Lindern Entzündungen und des Winters Traurigkeit Heut zu Johanni mach ich mich ihnen gleich! Ich tanke Kraft und Fülle Im warmen Licht der Sommerzeit Ich bedanke mich in Stille Dass diese Welt so gut gedeiht Ich lad mich auf mit Liebe, Blut fließt rot unter meiner Haut Ich speicher Licht für dunkle Tage wie das - Johanniskraut.
9.
Dost 04:11
Schwester Dost... Wie kummt´s dass du so zoate Blattln host? Schwester Dost... Olle Wöd wü wissn wiast du des mochst. Deine zoatn Blattln - - Host du ned von irgndwo - - Die hast du weilst verwandt bist - - Mit dem Oregano - - Und zar wos soll i den no im Goatn anbaun Wann i di oiweu draußt in da Wüdnis erntn kaun? Schwester Dost... I gfrei mi weil i waß wost du wochst. Schwester Dost... Wie kummt´s dass du so scheene Bliatn host? Schwester Dost..., Olle Wöd wü wissn wiast du des mochst. Aus deine scheenen Bliatn - - Moch i ma heit an Tee - - Der hüft ma gengan Huastn - - Und auch gegns Bauchweh - - Und gehts dem Körper guat, dann hat das Herz an frohen Sinn drum ham die oidn Leit dir den Namen Wohlgemut valiehn! Schwester Dost... Des tuat so guad wos du mit mir mochst. Schwester Dost... Wie kummt´s dass du so a guads Aroma host? Schwester Dost... Olle Wöd wü wissn wiast du des mochst. Mit deinem Aroma - - lockst du die Bienen aun - - Die tuan di dann bestäubn - - und fliagn min Nektar davon - - Du tuast mit die Insektn so leiwand kooperiern Und mit die ätherischen Öle deine Zölln repariern! Schwester Dost... Huat ab von dem wos du alles vermogst! Schwester Dost... Wie kummt´s dass du so guad auf die Pizza posst? Schwester Dost... Olle wöd wü wissn wiast du des mochst. Mit dir hat die Pizza - - Italien-Flair - - Und die Nudln schmecken - - nach Urlaub am Mittelmeer - - Ja durt im Süden bist du ja eigentlich daham Und dass du zu uns ausgewandert bist, ja des is echt a Tram! Schwester Dost... I bitt di dass du uns niamois valosst!
10.
Mädesüß 05:45
Ein junger Mann ging zum Tanzen aus, voller Freude auf nen Abend in Saus und Braus Und so ging er hinein in den Tanzpalast, abzuwerfen seinen Alltagsballast Und sein erster Weg führte ihn an die Bar, weil er dem Alkohol ziemlich zugänglich war Und gleich neben ihm stand eine junge Maid, die weckte seine Lust auf Zweisamkeit! ER FAND DAS MÄDEL SÜSS, lud sie zum Trinken ein Er bot ihr Cocktails an und Schnaps und Bier und Wein! Sie bedankte sich, und verneinte jedoch, Weil sie von weitem seine Fahne schon roch. Der junge Mann wusste nicht wie ihm geschah, er dachte sie wär wohl mit nem andern da Er bestellte sich noch einen doppelten Rum, und sah sich weiter auf der Tanzfläche um Und er konnte kaum seinen Augen trau´n, alles voll von wunder-wunderschönen Frau´n Um die nächstbeste schwang er seinen Arm, gar überzeugt von seinem betrunkenen Charme - ER FAND DAS MÄDEL SÜSS, und wollte tanzen mit ihr doch er stank so sehr nach Schnaps und Wein und Bier dass sie sich kurzerhand aus seinem Arm entwand und ganz woanders in der Menge verschwand. Der junge Mann war nun sehr verwirrt, er hätte doch so gern ein hübsches Mädel verführt Doch die Lösung lag für ihn schon auf der Hand – noch eine Flasche Zwetschgenbrand! Und beim nächsten Mal sollte es nun gelingen, ein Mädel zu ihrem Glück eben ein bisserl zu zwingen Und obwohl er nun schon doppelt doppelt sah, stürzte er sich in die Damenschar - ER FAND DAS MÄDEL SÜSS, und griff ihr an die Brust nüchtern hätt er es hoffentlich besser gewusst! SIE SCHLUG IHM INS GESICHT! DENN DAS GEHÖRT SICH NICHT! DASS MAN JEMAND ANDERES GRENZEN SO BRICHT! UND ER FIEL IN OHNMACHT! UND ALS ER WIEDER ERWACHT, war es schon Licht und nicht mehr Nacht und der Security hat ihn nach draußt gebracht. Der junge Mann kotzt in den Straßengraben, sein Kopf schmerzt ihn viel mehr als nur der Magen doch als er aufsieht steht da wer am Wegesrand, und reicht ihm hilfsbereit zum Aufstehen die Hand. Ein Mädel, weiß gekleidet, eine Fee! Sie lacht ihn an, sie lacht ihn AUS, sie reicht ihm 1 Tasse Tee. Und weil der Tee ihm schmeckt, und ihm die Situation gefällt, verändert dieser Moment seine Welt! ER FAND DAS MÄDEL SÜSS, und war entzückt von ihr Sie tranken MÄDESÜSSTEE! Statt Schnaps und Wein und Bier! Ja da verging sein Schmerz, und offen war sein Herz für eine Lebenswende himmelwärts. So schnell die Fee ihm auch erschienen war, so schnell war sie dann auch auf einmal nicht mehr da Doch bleibend war ihr Eindruck auf den Mann – er griff nie wieder Alkohol an. Denn er erkannte nun den wahren Wert, den die Natur uns mit ihren Schätzen beschert Und er wollte diesen Reichtum mit allen teiln, also lud er seine Freunde ein! ER FAND DAS MÄDESÜSS, und braute daraus Tee! Er servierte ihn im Namen seiner Fee! Denn sie hat ihn geheilt, von seiner Sucht befreit Und ihm die Schätze der Natur gezeigt.
11.
Schafgarbe 03:30
Achilleskraut, tausendfach gefiedert, einmal gesehen, erkennt man dich immer wieder... Schafgarb im Leib tut wohl jedem Weib! Sie strotzt nur so vor ätherischem Öl, und wirkt so toll antibakteriell... Schafgarb im Leib tut wohl jedem Weib! Eine Tasse Tee, die wärmt und dampft, lindert deines Leibes Krampf... Schafgarb im Leib tut wohl jedem Weib! Das Blut zu stark, oder der Zyklus verwirrt? Vertrau der Schafgarb´ weil sie reguliert! Schafgarb im Leib tut wohl jedem Weib! Die Schafe sind klug, drum sei es du auch; und hol dir Schafgarbe für deinen Bauch. Präg´ sie dir ein, schau sie dir gut an: ja die Schafgarb´ kann alles was Kamille kann! Venusbraue, Himmelsleiter – du machst das Herz mir froh und heiter!! Schafgarb im Leib tut wohl jedem Weib! Sauce, Suppe, Aufstrich, Salate, Butter – in aller Kürze: Du bist eine tolle Speisewürze! Schafgarb im Leib tut wohl jedem Weib! Und ob Sirup oder Likörgenuß, bringt deinen Magensaft in Fluß... Schafgarb im Leib tut wohl jedem Weib! Und auch Männer drückt manchmal der Bauch. Ihnen hilft die Schafgarb´ auch! Schafgarb im Leib tut wohl MANN UND WEIB!
12.
Rosskastanie 03:46
Womit waschen sie Wäsche … … in Spanien? Hoffentlich mit Rosskastanien! … in Portugal? Rosskastanie wäre ideal! … in Griechenland? Rosskastanie reinigt dort das G´wand! … in Österreich? Mit Rosskastanie wird die Wäsche weich! Am Besten wäscht sich´s ohne Chemie! Du fragst dich wie das geht – und ich sag dir, wie! Rüttel den Rüttel den Seifenbaum! Schnippel die Schnippel die Früchte klein. Dann Schüttel den Schüttel den Seifenschaum! Waschen mit Rosskastanie ist fein. Womit waschen sie Wäsche … … in Kanada? Auch dort wächst die Rosskastanie wunderbar! … in Mexiko? Hoffentlich mit Rosskastanienshampoo! … in Istanbul? Rosskastanie wäre richtig cool! … den USA? Mit Rosskastanie, ist doch klar! Womit waschen sie Wäsche... … im Amazonas? João heißt der Baum, oder sowas! … in Argentinien? Der Dindo-Baum tut ihnen dazu dienen! … in Afrika? Man sagt, die Wasch-Erde dort ist wunderbar! … in Pakistan? Auch dort gibt’s sicher irgendan Seifenbam! Ja Wasch-Naturalien gibt’s auf der ganzen Welt Sie sind hautverträglich, umweltfreundlich und kosten kein Geld! Womit schützt man Gelenke vor Rheuma & Gicht? Da ist Rosskastaniensalbe Pflicht! Und womit schützt man die Haut vor zuviel UV? Rosskastanien können das, schau schau! Und womit bekämpft man Krampfadern, gibt’s da nen Trick? Ja Rosskastanie hält die Venen fit! Und womit bekämpft man Hämorrhoiden bei Frau und Mann? Du wirst staunen was die Rosskastanie alles kann!!!
13.
Beinwell 05:29
Walle Walle, Zauberpflanze, mit der ich heut Abend tanze Du bist stark, und ich bin schlau – komm, hilf mir beim Knochenbau! Walle Walle, Beinwellsalbe, eine Nacht und eine halbe halte ich dich übers Feuer, dass ich mich in dir erneuer Walle Walle, Zauberpflanze, aus den Teilen mach das Ganze Eins wird was entzwei gebrochen, Zellen wachsen in den Knochen Walle Walle, Wurzelkräfte, stärke meine Körpersäfte Eins wird was entzwei gewesen, was gebrochen, soll genesen Walle Walle, Zauberpflanze, mit der ich heut Abend tanze Geist und Körper sind verbunden, Zellen wachsen, schließen Wunden Walle Walle, Pflanzengeister, große starke Heilungsmeister, Ich weiß ihr helft mir zu leben, dankbar bin ich und ergeben! Es ist Herbst, ein grauer, kalter November, Die Tage werden kürzer und die Nächte werden länger Die Natur hat ihr Grün zurückgezogen, Alle Blätter welk und braun, alle Kraft ist im Boden Ja ich weiß, jetzt ist Wurzelzeit, und – der Beinwell, der ist zum Ernten bereit Also geh ich in der finsteren Neumondnacht und grabe mit den Händen, und grabe mit Bedacht und ziehe eine fette schwarze Wurzel aus der Erde, die ich zu Salbe verkochen werde! Ja Wallwurz, so nannten ihn die alten Leut´, und Knochen und Knorpel ist, was er heilt Ja Wallen heißt wachsen, und Wachstum regt er an, und - (die Wissenschaftler wissen schon wegen welchem Inhaltsstoff er das kann!) Ich bedanke mich noch bei der Natur und errichte dann mein kleines Hexenlabor Die Wurzel waschen und schneiden, das ist keine Hexerei doch wichtig sind meine Gedanken dabei Meine Absichten und Wünsche leg ich in sie hinein, Meine Macht soll mit ihrer verbunden sein Und mit Konzentration und einem klaren Kopf gebe ich die Wurzelstückchen in einen Topf und übergieße sie mit Öl aus Oliven, erhitze das Ganze, bring es nicht ganz zum Sieden Nein kochen soll es nicht, sonst wär der Beinwell ja frittiert, doch im heißen Fett ist wo der Zauber passiert! Die Kraft der Wurzel wird aufs Öl übertragen (wie genau das geht, müsst ihr nen Chemiker fragen) doch nötig sind dabei Geduld und Zeit, nach langen langen Stunden ist es endlich soweit, es wird abgeseiht und Bienenwachs hinzugefügt damit die Konsistenz von einer Salbe entsteht und während dieser ganzen Salbenrühr-Prozedur singe ich, singe ich immer nur: Walle Walle... Wenn du dir dein Bein prellst, hoff ich dass dir einfällt, dass Allantoin im Beinwell deine Pein schnell durch einreiben einstellt, und Entzündungen vereitelt! Dein Held kostet kein Geld, wenn du ihn dir einsteckst, zwischen Weg und Maisfeld, wo er bei uns frei wächst, dir ein Stück mit heimschleppst, Salbe zubereitest, dich auf die Kunst einlässt und dich davon heilen lässt!
14.
Tanne 04:36
Riechst du ihren Duft? Terpene in der Luft. Du weißt, dass sie dich ruft... Ich sehe sie im Traum auf mich herunterschau´n Ein Gesicht in jedem Baum! Ich weiß, was sie kann; ich preise sie an. Jedem Weib und jedem Mann! Ihr Geist, der tut dir gut; verleiht dem Herzen Mut Macht weich und resolut. Und ob man´s glaubt oder nicht, im Wald würden nicht mal Buchen und Fichten sich ohne sie vertragen Was soll man dazu sagen? Rund um Tannen kommt die Welt zusammen Findet Wege zu leben in Harmonie! Rund um Tannen kommt die Welt zusammen Singt vom Frieden ihre Symphonie! In den Knospen drin steckt so viel Protein von ihr kosten, das macht Sinn! Und bäckst du mit ihr Brot, aus Freude oder Not, dann ernährst du dich kommod! Aus den Wipferln Saft gibt den Lungen Kraft Wirkt auf die Atmung zauberhaft Tu sie ins Polsterl rein, dann schläfst du richtig fein. Ganz erholsam, so soll´s sein! Rund*herum um Tannen kommt die Welt zusammen Findet Wege zu leben in Harmonie! Rund*herum um Tannen kommt die Welt zusammen Singt vom Frieden ihre Symphonie!

about

Dies ist mein klingendes Herbarium!
Möget ihr diese allseits bekannten Wildpflanzen im Kreis eurer Verbündeten spüren wenn ihr diese Lieder hört.

Bitte zögert nicht, mich für die Verwendung dieser Lieder in Workshops, Kindergruppen u.Ä. zu kontaktieren!!! :-)

credits

released March 22, 2021

Cornelia Presich - Gitarre, Gesang, Bass, Akkordeon, Rahmentrommel


Roxanne Szankovich - Geige || Matthias Drozda - Banjo, Gadulka || Helena Merenda - Vocals
Andreas Hasibeder - Schlagzeug || Atréju Fiedler - Cajón, Löffel || Daniel Schachl - Beatbox, Vocals
Dominik Grafl - Keys || Annika Zigelli - Trompete || Nikolaus Grünbichler - Saxofon, Klarinette
Johan Liz Ortiz - Gitarren, Cajón || Konstantin Liangos - E-Gitarre, E-Bass

license

all rights reserved

tags

about

Waldfee Lower Austria, Austria

contact / help

Contact Waldfee

Streaming and
Download help

Shipping and returns

Redeem code

Report this album or account

If you like Waldfee, you may also like: